A “BRAUNHAXLER” Egyesület hivatalos honlapja
Wir stellen uns vor
Unser Verein, der 1994 gegründet und 2001 gemeinnützig wurde, und wirkt sehr eng mit der Deutsche Selbstverwaltung, Altofen- Krottendorf zusammen, hat 580 registrierte Mitglieder, größtenteils Rentner. Wir haben unseren Verein gegründet, um die noch auffindbaren deutschen (schwäbischen) Traditionen zu bewahren, zu pflegen und an die heutigen Altofner Bürger weiterzugeben, damit sie das ehemalige Altofen kennenlernen. Das Präsidium mit 10 Mitgliedern  und der Aufsichtsrat mit 3 Mitgliedern sind ehrenamtlich tätig. Der Ehrenpräsident unseres Vereins ist traditionell der Bürgermeister von Altofen-Krottendorf, aber ab 2010 der Hauptbürgermeister von Budapest.   Unsere Veranstaltungen:   Altofner Kirschen-Kiritog: Dieses Volksfest ist seit dem 18. Jahrhundert  mit dem Kirchweihfest der Pfarrkirche St. Peter und Paul verbunden. Nach langen Jahrzehnten hat unser Verein  diese zweitägige Kul-turveranstaltung am Altofner Hauptplatz 1995 wieder ins Leben gerufen, und seitdem jährlich veranstaltet. Nationalitätenkindergarten und -Schulen, sowie Kulturvereine in Altofen-Krottendorf sowie aus unseren Nachbardörfern und berühmte Künstler bieten bunte Kulturprogramme. Natürlich gibt es kein Kirmes ohne traditionelle Schrammelmusik, Straßenball und Markt. So können wir für unsere 10-15000 Besucher das  letzte Juniwochenende unvergeßlich machen.   Krumpieren-Kiritog: Zur Erinnerung an das große Hochwasser im Jahre 1835 veranstalten wir dieses Fest  jährlich am 26. Dezember, am  zweiten Weihnachtstag. Die Bevölkerung der Donauufer flüchtete 1835  auf die Altofner Berge, und die schwäbischen Bauern gaben den Flüchtlingen Unterkunft und Obdach. Hauptgericht waren Kartoffeln mit Gänseschmalz. Als Erinnerung bieten wir auch heute unseren Gästen diese Gerichte. Hier werden auch der neue ?Krumpieren-König und natürlich die -Königin gewählt.  Zum neuen König und zur Königin werden die gewählt,  die im letzten Jahr für Altofen-Krottendorf das meiste getan haben. Am selben Tag setzen wir unseren Kranz an die Erinnerungstafel am Rathaus des im Januar 1946 zur malenkij robot verschleppten Altofner und Krottendorfer Schwabenbürger nieder.     Ortsgeschichte:   In Zusammenarbeit mit dem Altofner Museum arbeitet unser Deutsches Heimathistorisches Forschungsteam. Besondere Erfolge erzielten wir im Buchverlag. Bisher haben wir folgende Bücher - teilweise selbst - herausgegeben:    1997: Unsere Heimat Krottendorf (Selbstverlag, mehrere Verfasser, Soziogeschichte der  Krottendorfer Schwaben, in ungarischer Sprache, Übersetzun vom Heimatbuch der  Krottendorfer)   1999: Chronik unseres Heimatortes Altofen und Krottendorf (Selbstverlag, Autorin: Katalin Holevász, Heimatkunde-Er- gänzungsbuch zum Deutschunterricht der Klassen 7-12, in deutscher  Sprache)   2000: Die Geschichte der 14 Hilfsheiligen in Ungarn (Autorin: Erzsébet Balázs, in ungarischer  Sprache)   2001: Altofner Kunst im 18. Jahrhundert (Autorin: Mónika Lipp, in ungarischer Sprache)   2002: Zu Wasser und zu Lande  aus Deutschland.  Die Einwanderungsgeschichte der Schwaben  in Altofen. (Autorin: Gálosfai Jenőné, spiegelförmig zweisprachig: in ungarischer und deutsche  Sprache,)   2002: Geschichtschronologie Altofen-Krottendorf (in ungarischer Sprache, in der Serie der Ortshistorischen Bücher vom Altofner Museum.)     Seit 1997 sammeln wir Manuskripte für ein Buch: Das gehört auch zur Geschichte Altofens.  Dieses Buch soll die Deutsche Altofengeschichte, die Geschichte der sich auch hier befindenden anderen Minderheiten- und die Altofner Kulturgeschichte sammeln und vorstellen. Wir haben mehrere Manuskripte über den  in Altofen zwischen 1946-1949  mehr als 7000 Todesopfer  fordernden malenkij robot. (Tibor Budai (+2002): Sie gingen, aber nicht freiwillig)    Denkmalschutz    Wir haben - ohne Übertreibung - riesengroße Erfolge im Altofner Denkmalschutz. In Zusammenarbeit mit der Altofen-Krottendorfer Deutschen Minderheitsselbstverwaltung und  der Selbstverwaltung unseres Stadtbezirkes haben wir - bisher - die folgenden historischen Denkmäler, die die beachtlichtsten Denkmäler der Stadt im 17. und 18. Jahrhundert waren, restaurieren lassen:   1996: Kreuzwegstationen und Kapelle auf Kleinzell (Kiscell).  Die Altofen-Krottendorfer  Selbstverwaltung hat die notwendigen Reparaturarbeiten in den umliegenden Straßen  verrichten lassen.   2000: Dreifaltigkeitsdenkmal  nebst Altofen- und Vaterlandflaggenmast am Heiligengeist Platz (Szentlélek tér).   2001: Das sogenannte Kurtz-Kreuz Brandsäule in Krottendorf (Békásmegyer-Ófalu).   2002: Wir haben mit der Restaurierung des Heiligen Floriandenkmals  begonnen. Mit der  Genehmigung vom Budapester Historischen Museum haben wir die noch auffindbaren Denkmalreste aus dem Kiscell Museum in die Bildhauerwerkstatt in Csobánka liefern lassen. Die fehlenden Teile  werden nachgehauert.  Das fertige Denkmal befindet sich seit 26. September 2012. auf dem Florianplatz.   Im Rahmen unseres Vereins arbeiten die folgenden selbstständigen Arbeitsgruppen:   "BRAUNHAXLER" Chor, wirkt an allen BRAUNHAXLER Veranstaltungen mit. Chorsekretarin: Domaniczky Gabriella 20-4303658   "BRAUNHAXLER" Büro und Klub. Unsere Kurse: Deutsche Sprachkurse und Computerkurs für Senioren  Vereinssekretärin: Neubrandt Istvánné 06-30-2214-938   Geschäftsführer unseres Vereins waren:   Seit der Gründung 1994 bis 1998: Dr. Josef Fehérvári (Fritz), der damals  bis 2010 Vorsitzender der Deutschen Selbstverwaltung Altofen-Krottendorf war.   1998-26.01.2004. Neubrandt István (+2004), echter Altofner Braunhaxler; er  wurde  zum Ehrenbürger von Altofen-Krottendorf gewählt.   2004-2014 Tauner Tibor 2014- Pappné Windt Zsuzsanna     Präsidium:   Vorsitzende:       Pappné Windt Zsuzsanna 1035 Budapest, Vörösvári út 3. tel: 06-30-866-6458                              1. Stv.Vorsitzender: Domonkos Lajos                                105 Budapest, Hunor u. 20/a.                                tel: 242-5857 2. Stv. Vorsitzender:  Müller István 1035 Budapest, Raktár u. 39-41. tel: 242-0866 3. Stv.Vorsitzender: Wittinger László                                1039 Budapest, Lukács Gy. U. 4.                                Tel: 243-7577 Vereinssekretärin :  Neubrandt Istvánné                               1037 Budapest, Toronya u. 21.                               Tel: 250-2805  Präsidiummitglieder: Domaniczky Gabriella  1039 Budapest, Jendrassik u. 1. tel: 245-2732 Schlotter Ferenc 2085 Pilisvörösvár, Szabadság u. 24. tel: 06-20-447-7942 Drávucz János 1054 Budapest, Zoltán u. 11. tel: 782-1601 Aufsichtsrat: Dr. Gyenizse Pálné 1051 Budapest, Nádor u. 8. tel: 337-3852 Harrer Lajos 1035 Budapest, Kórház u. 29. tel: 388-9499   Szabóné Herhoff Mária  1039 Bp. Füst Milán u. 3.tel: 244-2779 Veréb Elemérné 1034 Budapest, Bécsi út 125. tel: 240-6270
Óbudai Német Hagyományokat Ápoló Egyesület, Óbuda-Békásmegyer Verein zur Pflege der Deutschen Traditionen, Altofen-Krottendorf